Raiffeisen spendet für Lebenshilfe-Kita

Die Geschäftsführer der Raiffeisen Hunsrück Handelsgesellschaft übergaben 1.500 Euro an die Lebenshilfe Bad Kreuznach e.V.

  Zwischen Koblenz und Bad Kreuznach ist die Raiffeisen Hunsrück Handelsgesellschaft mbH Partner für Landwirte, Winzer, Gewerbe, für Energieversorgung und für Kunden der Raiffeisen-Märkte für Haus und Garten.

  Trotz dieser starken wirtschaftlichen Vernetzung wird nicht vergessen, dass es in der Region Menschen gibt, die Hilfe brauchen und ehrenamtliche Vereine, die sich gemeinnützig engagieren. So reisten die Geschäftsführer Philipp Tilemann und Peter Assmann zur Lebenshilfe nach Bad Kreuznach und besuchten dort die im Bau befindliche integrative Kindertagesstätte, die am 2. Mai 2019 in der George-Marshall-Straße 2 ihre Tore für 64 Kinder im Alter von 0-6 Jahren öffnen wird.

  „Statt größerer Weihnachtsgeschenke für Geschäftskunden investieren wir das Geld gerne in soziale, gemeinnützige und ehrenamtlich engagierte Institutionen.“, erklärt Peter Assmann. In den vergangenen Jahren seien so mehrfach Hospize, Tafeln und zuletzt auch die Stefan-Morsch-Stiftung unterstützt worden.
Die Lebenshilfe Bad Kreuznach freut sich sehr über die anerkennende Unterstützung. „Für eine Elternselbsthilfe mit knapp 300 Mitgliedern ist es eine große Herausforderung, ein 4,6 Mio. Euro schweres Bauprojekt zu stemmen“, so der Vorsitzende Wolfgang Zimmer. Die Lebenshilfe sei sich aber einig darin, dass die neuen Betreuungsangebote aller Mühe wert seien. Die Lebenshilfe Bad Kreuznach ist seit Jahrzehnten erfahren in der Arbeit mit Kindern, „die mehr brauchen.“ Jedes Kind will auf seine je besondere Weise angenommen sein. Das sei auch Ziel und Anspruch für 30 Kinder aus der Stadt Bad Kreuznach, die ab Krippenalter in der neuen Einrichtung herzlich willkommen sind. „Als Elternselbsthilfe unterstützen wir gerne die ganze Familie,“ so Schatzmeisterin Heike Zensen, „daher werden alle neuen Plätze als Ganztagsplätze angeboten“.

Für Außengelände und Inneneinrichtung der Kita werden noch Unterstützer und Spender gesucht.

Foto: W. Zimmer - P. Assmann - H. Zensen - P. Tilemann - K. Lorenz bei der Scheckübergabe auf der Baustelle in Bad Kreuznach

Bau der größten Holzpellets-Siloanlage in der Region fertiggestellt

Der Lkw wird an einem der riesigen Silos beladen. Das Foto zeigt die Dimensionen der Holzpellets-Siloanlage deutlich.

22. Oktober 2018

 

Raiffeisen Hunsrück investiert in 7.500 Tonnen Lagerkapazität

Lingerhahn/Mörschbach. Rechtzeitig zur kommenden Heizperiode hat Raiffeisen Hunsrück eine neue hochmoderne Holzpellets-Siloanlage am Standort in Mörschbach errichtet. „Damit können wir unseren Kunden dauerhaft Versorgungssicherheit, auch für die Wintermonate garantieren und zusätzlich noch neue Kunden für den Energieträger Holzpellets gewinnen.“ so die Geschäftsführer Peter Assmann und Philipp Tilemann.

Die Siloanlage ist seit Frühsommer in Betrieb und die beiden Silos schon zu 90 Prozent mit Holzpellets gefüllt.

Raiffeisen Hunsrück ist nach ENplus A1 zertifiziert, somit wird stets beste Qualität verladen und ausgeliefert. Das Unternehmen ist seit Jahren neben dem Heizöl-Geschäft auch im Bereich regenerativer und nachhaltiger Energie unterwegs. Bei allen Diskussionen und umweltrelevanten Aspekten muss ein Unternehmen aber auch auf die Wirtschaftlichkeit schauen. Dies ist beim Lingerhahner Traditionsunternehmen der Fall. So liefert Raiffeisen Hunsrück mit eigener Lkw-Flotte Getreide zu den Mühlen und bringt als Rückladung Holzpellets aus den Pelletswerken zu der neuen Siloanlage nach Mörschbach mit.

Mittelfristig sollen am Standort 20.000 Tonnen Pellets umgeschlagen werden. Das ist mit einer der Gründe, warum das Unternehmen seit Frühsommer auch eine Kooperation mit best:Pellets Karlsruhe eingegangen ist. Diese Partnerschaft garantiert zertifizierte Qualität, zertifizierte Lieferanten und marktgerechte Preise das ganze Jahr über. Personell wurde und wird ebenfalls investiert. Im Team der Energieabteilung arbeiten zusätzlich neue Kolleginnen und Kollegen, damit die Kunden immer einen qualifizierten Ansprechpartner haben.

Der Geschäftsbereich Energie trägt bei Raiffeisen Hunsrück nachhaltig zur Stabilität im Unternehmen bei. Die Kunden wissen das zu schätzen und schauen bei ihrem Energiebedarf auch auf die Regionalität der Produkte und der Unternehmen.

Letzteres schafft Arbeitsplätze und sichert die Nachhaltigkeit der Region. „Wir versorgen die Region“ - Raiffeisen Hunsrück wird ihrem Slogan gerecht: regional erwirtschaftet mit 80 Mitarbeiter rund. 90 Mio. Euro Jahresumsatz an fünf Agrarstandorten, acht Tankstellen und vier Raiffeisen-Märkten im Hunsrück und an der Nahe. Hierauf können Geschäftsleitung, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Kundschaft weiter bauen.