Ausbildung ist uns wichtig!

Starke Mannschaft in Ausbildung (stehend, von links: L. Schneider, N. Lukas, J. Günster, C. Milot, P. Assmann, P. Tilemann, F. Rüdesheim, P. Stahl, N. Leuze, Y. Schreiber / vordere Reihe: M. Kobelt, M. Leidig, D. Becker, G. Göttel)

     Lingerhahn. An den Standorten der Raiffeisen Hunsrück Handelsgesellschaft mbH (Zentrale Lingerhahn, Raiffeisen-Markt Emmelshausen, Agrar- und Marktstandorte Mörschbach, Weinsheim, Kastellaun) stellen sich aktuell sechs junge Menschen ihrer vielseitigen Ausbildung. Hier erlernen sie einen ihrer Wahlberufe: Fachkraft für Lagerlogistik, Kaufmann/-frau im Einzelhandel bzw. Informationstechnik, Groß- und Außenhandelsmanagement. Egal, welche Richtung - als erstes steht der direkte zwischenmenschliche Kontakt. Übung macht den Meister wenn es heißt, die Kundschaft zu bedienen. Nicht nur die Warenkunde und ordnungsgemäße Auftragsabwicklung, sondern auch sympathische, wenn auch kurze, Gespräche werden gepflegt. Ob Getreideannahme oder -lagerung, der verantwortungsvolle Umgang mit Schüttgütern oder Düngemittel – die Arbeit wird nie langweilig oder eintönig. Dies gilt ebenso für den Wareneinkauf. Hier gilt es wiederum, Märkte zu beobachten, Trends und Kalkulationen mit dem Unternehmensziel in Einklang zu bringen. 

     „Auf dem Hunsrück und an der Nahe ist die Region von Landwirtschaft und Weinbau geprägt. Da werden die Management- und Logistikberufe wirklich gebraucht.“ so die beiden Geschäftsführer Peter Assmann und Philipp Tilemann. Raiffeisen Hunsrück bedient aber auch die Kunden im Raiffeisen-Markt (vorwiegend Einzelhandelskaufleute) und im Energiegeschäft. Die Tankstellen des Unternehmens werden bis auf zwei Standorte ohne Personal als Automatik-Tankstellen betrieben.

     Informationskaufleute sind weniger im Kundenkontakt. Ihre Schwerpunkte liegen in der Betreuung und Erweiterung der vorhandenen IT-Struktur sowie der Optimierung der einzelnen Arbeitsplätze. Hier ist ebenfalls flexibles und freundliches Arbeiten gefragt.

     Es ist eine Herausforderung, schon ab dem 1. Lehrjahr verantwortungsvolle Arbeiten aufgetragen zu bekommen. Dem stellen sich die jungen Auszubildenden bei Raiffeisen Hunsrück gern und zeigen ihr Interesse und ihre Fähigkeiten. Die Kolleginnen und Kollegen unterstützen und begleiten die Azubis.

     Während der Ausbildungszeit werden weitere wichtige Bausteine durch ergänzende Seminare geboten (z. B. Erlangen des Staplerscheins, Lehrgänge zum Pflanzenschutz u.v.m.). Das Unternehmen bildet nicht nur aus, sondern ist sehr daran interessiert, dass die ehemaligen Azubis in das Angestelltenverhältnis übernommen werden – je nach Qualifikation und Interesse. Dann steht weiterführenden Ausbildungen zum Handelsfachwirt, Raiffeisen-Fachverkäufer etc. nichts mehr im Weg.

 

erfolgreicher Abschluss in 2020:
 Yvonne Schreiber, IT-Kauffrau, Philipp Stahl, Groß- u. Außenhandelsmanagement
(beide Lingerhahn)

1. Ausbildungsjahr
- Groß- u. Außenhandelsmanagement:
   Jean-Luca Günster (Kastellaun)
   Clement Milot (Weinsheim)
   Felix Rüdesheim (Lingerhahn)
- Fachlagerist:    Linus Schneider (Lingerhahn)

2. Ausbildungsjahr
-  Fachkraft Lagerlogistik:
   Nico Leuze (Kastellaun)
   Nils Lukas (Mörschbach)

Verantwortlich für die Ausbildung:
Dagmar Becker (Personal Gesamtunternehmen)
Prokurist Markus Leidig (Lingerhahn, GB-Leitung Agrar)
Christian Jäckel (Standortleiter Emmelshausen)
Gerhard Göttel (Standortleiter Mörschbach)
Michael Kobelt (Standortleiter Weinsheim)
Stefan Krier (Standortleiter Kastellaun)

Informationen zu unseren Ausbildungsberufen.

Führ GmbH Gondershausen übergibt Mineralölgeschäft an Raiffeisen Hunsrück Lingerhahn

Gondershausen/Lingerhahn. Ab August übergibt die Führ GmbH - Brennstoffe und Transporte - aus Gondershausen ihr Heizölgeschäft an Raiffeisen Hunsrück Handelsgesellschaft mbH mit Sitz in Lingerhahn.

   Im Jahr 1925 wurde das in dritter Generation bestehende Familienunternehmen gegründet und seit 30 Jahren von Geschäftsführer Peter Führ geleitet. Der Mineralölhandel begann in den 60iger Jahren.
Die Führ GmbH wird das Transportgeschäft weiterhin betreiben.

   Das Energieteam Raiffeisen Hunsrück in der Zentrale Lingerhahn ist bestens für die neuen Kunden gerüstet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Verkauf und Disposition sowie unsere geschulten Fahrer im firmeneigenen Fuhrpark „ versorgen die Region“.

   Mit den flüssigen Brenn- und Treibstoffen, neun Raiffeisen-Tankstellen und dem Vertrieb von zertifizierten Holzpellets ist die Sparte Energie für Raiffeisen Hunsrück ein wichtiger Geschäftsbereich.

Das Unternehmen steht für Qualität, Sicherheit und eine seriöse Abwicklung. So darf Raiffeisen bereits im siebten Jahr das RAL-Gütezeichen tragen, denn „Energiekauf ist Vertrauenssache!“ so die Geschäftsführer Peter Assmann und Philipp Tilemann.

Durch die Übergabe profitieren die Führ-Stammkunden weiterhin durch die unmittelbare Nähe des Lingerhahner Unternehmens zu Hunsrück und Mittelrhein. Raiffeisen ist außerdem ein bedeutender
Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb in der Region.

von links: Brüder Peter und Michael Führ sowie von Raiffeisen Hunsrück Geschäftsführer Peter Assmann und der Leiter des Geschäftsgebietes Energie, Dietmar Schweitzer
von links: C. Zeuner, T. Gold, H. Haitz, D. Schweitzer, A. Fett, H. Fitzner, S. Schulz, T. Küchler, S. Seis, C. Muders

Raiffeisen Hunsrück feiert mit Geschäftsführer Peter Assmann sein besonderes Dienstjubiläum

Der Jubilar bei der kleinen Feierstunde im Schloss Wallhausen/Nahe.

  Lingerhahn. Am 1. Juli 2020 feierte der Geschäftsführer der Raiffeisen Hunsrück Handelsgesellschaft mbH Lingerhahn, Peter Assmann (Foto), sein 40jähriges Betriebsjubiläum. Dieses stolze Ereignis wurde Corona-bedingt erst einmal in kleinem Kreis begangen. Es gratulierten die Gesellschafter und Beiräte, stellvertretend für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Geschäftsführung Raiffeisen Hunsrück, der ehemalige Geschäftsführer Alfred Muders – sein wohl längster Wegbegleiter -, die Standort- und Bereichsleiter des Unternehmens sowie viele Geschäftsführer der benachbarten Genossenschaften. Vom Genossenschaftsverband wurde die Ehrennadel in Silber mit Urkunde überreicht.

  Das Schaffen und die Verantwortungsbereitschaft sind bei Herrn Assmann genetisch bedingt und wurden ihm sozusagen in die Wiege gelegt. In seiner Dankesrede erwähnt er als große Vorbilder seine Eltern, vornehmlich seine anwesende Mutter.

  Peter Assmann, Jahrgang 1962, begann seine Ausbildung vor 40 Jahren zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel im Warengeschäft der Volksbank Rheinböllen eG, eine der Gesellschafterin des Unternehmens neben der Volksbank Rhein-Nahe Hunsrück eG Bad Kreuznach. Später hat Assmann viele Weiterbildungen und dann seinen Handelsfachwirt absolviert. Bereits in 1989 wurde er stellvertretender Leiter der Warenabteilung, später zum Prokuristen und im Jahr 2011 zum Geschäftsführer ernannt.

  Assmann ist maßgeblich für den Erfolg von Raiffeisen Hunsrück mit verantwortlich (Umsatz 1989: 5 Mio. Euro; Umsatz 2019: 95,3 Mio. EUR). Mit sehr viel Engagement nimmt er seine Arbeit für das Unternehmen, die Region und im Raiffeisenverbund in Angriff.
Insbesondere das Energiegeschäft (Heizöl/Holzpellets) wurde unter seiner Federführung ausgebaut, so dass sich Raiffeisen Hunsrück heute auch in diesem Bereich seinen Kunden als größter und gleichzeitig leistungsfähiger Anbieter präsentiert. Dass es mittlerweile die neunte Tankstelle gibt, ist ebenfalls mit sein Verdienst.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Kunden sind Assmann sehr wichtig. Hier steht seine Tür immer für alle offen.

  Zusammen mit dem Geschäftsführerkollegen Philipp Tilemann wird das weitere Wachstum des Unternehmens geplant und auch weiterhin zukunftsgerichtet Investitionen durchgeführt.

  Entspannung findet Assmann bei Wanderungen sowie Radtouren von Nord- bis Süddeutschland ebenso wie bei den Spielbesuchen seines Lieblingsvereins Borussia Mönchengladbach, denen er schon 50 Jahre die Treue hält.



Wir haben ihn: den 1. Platz unter den Raiffeisen-Märkten

Emmelshausen ist der ERSTE unter den TOP-Märkten Deutschlands

Lingerhahn/Münster.
Erst im September 2019 wurde der trendige Raiffeisen-Markt von Raiffeisen Hunsrück (Lingerhahn) in Emmelshausen eröffnet. Sein modernes Markt-Design lädt auf 1 600 Quadratmetern zum Einkaufen ein. Das Angebot aus den Sparten Garten – Tier - Freizeit nehmen die Kundinnen und Kunden gern an und bescheren dem Standort einen regen Zulauf.

Die TERRES Marketing + Consulting aus Münster unterstützt und begleitet mit ihrem Einzelhandelskonzept über 400 Raiffeisen-Märkten bundesweit, so auch mit Emmelshausen. TERRES hat alle Märkte unter den Gesichtspunkten Qualität, Kompetenz und Service bewertet. Die Erhebung umfasst u. a. die Umsetzung des Corporate Designs, Verkaufsflächengestaltung, Warenpräsentation, Werbung, Marktorganisation, Kundenservice, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Wirtschaftlichkeit. Hier hat sich der Raiffeisen-Markt Emmelshausen von Anfang an klar hervorgehoben und den ersten Platz erzielt.

Anfang Februar erhielten die Geschäftsführer Peter Assmann und Philipp Tilemann sowie Marktleiter Christian Jäckel die überraschende und freudige Nachricht und geben das Lob dankend an das ganze Team in Emmelshausen für dessen Arbeitseinsatz gerne weiter.

Raiffeisen Hunsrück unterstützt ambulantes Kinder- und Jugendhospiz

Die Geschäftsführer der Raiffeisen Hunsrück Handelsgesellschaft übergaben
2.000 Euro an das ambulante Kinder- und Jugendhospiz Koblenz

  In diesem Jahr unterstützt die Raiffeisen Hunsrück Handelsgesellschaft mbH Lingerhahn das Ambulante Kinder- und Jugendhospiz in Koblenz mit einer Spende über 2000 Euro. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen Familien, in denen ein Kind aufgrund einer Erkrankung eine begrenzte Lebenszeit hat. Die Begleitung und Betreuung ist ausgerichtet an den individuellen Bedürfnissen und Wünschen der Familien und hilft, den Alltag zu bewältigen.  Raiffeisen Hunsrück spendet an Weihnachten für soziale Einrichtungen anstelle teurer Werbegeschenke, denn auch hier wird das Unternehmen seinem Motto gerecht „Wir versorgen die Region“. 

Foto: Die Geschäftsführer Raiffeisen Hunsrück Philipp Tilemann (li.) und Peter Assmann sowie Nico Leuze (Azubi am Raiffeisen-Standort Kastellaun (2. v. r.) überreichen der Geschäftsführerin des Hospizvereins, Ina Rohlandt (Mitte) und der Mitarbeiterin Nora Daum den symbolischen Spendenscheck.

Lingerhahn, 18. Dezember 2019

der "Neue"

Raiffeisen spendet für Lebenshilfe-Kita

Die Geschäftsführer der Raiffeisen Hunsrück Handelsgesellschaft übergaben 1.500 Euro an die Lebenshilfe Bad Kreuznach e.V.

  Zwischen Koblenz und Bad Kreuznach ist die Raiffeisen Hunsrück Handelsgesellschaft mbH Partner für Landwirte, Winzer, Gewerbe, für Energieversorgung und für Kunden der Raiffeisen-Märkte für Haus und Garten.

  Trotz dieser starken wirtschaftlichen Vernetzung wird nicht vergessen, dass es in der Region Menschen gibt, die Hilfe brauchen und ehrenamtliche Vereine, die sich gemeinnützig engagieren. So reisten die Geschäftsführer Philipp Tilemann und Peter Assmann zur Lebenshilfe nach Bad Kreuznach und besuchten dort die im Bau befindliche integrative Kindertagesstätte, die am 2. Mai 2019 in der George-Marshall-Straße 2 ihre Tore für 64 Kinder im Alter von 0-6 Jahren öffnen wird.

  „Statt größerer Weihnachtsgeschenke für Geschäftskunden investieren wir das Geld gerne in soziale, gemeinnützige und ehrenamtlich engagierte Institutionen.“, erklärt Peter Assmann. In den vergangenen Jahren seien so mehrfach Hospize, Tafeln und zuletzt auch die Stefan-Morsch-Stiftung unterstützt worden.
Die Lebenshilfe Bad Kreuznach freut sich sehr über die anerkennende Unterstützung. „Für eine Elternselbsthilfe mit knapp 300 Mitgliedern ist es eine große Herausforderung, ein 4,6 Mio. Euro schweres Bauprojekt zu stemmen“, so der Vorsitzende Wolfgang Zimmer. Die Lebenshilfe sei sich aber einig darin, dass die neuen Betreuungsangebote aller Mühe wert seien. Die Lebenshilfe Bad Kreuznach ist seit Jahrzehnten erfahren in der Arbeit mit Kindern, „die mehr brauchen.“ Jedes Kind will auf seine je besondere Weise angenommen sein. Das sei auch Ziel und Anspruch für 30 Kinder aus der Stadt Bad Kreuznach, die ab Krippenalter in der neuen Einrichtung herzlich willkommen sind. „Als Elternselbsthilfe unterstützen wir gerne die ganze Familie,“ so Schatzmeisterin Heike Zensen, „daher werden alle neuen Plätze als Ganztagsplätze angeboten“.

Für Außengelände und Inneneinrichtung der Kita werden noch Unterstützer und Spender gesucht.

Foto: W. Zimmer - P. Assmann - H. Zensen - P. Tilemann - K. Lorenz bei der Scheckübergabe auf der Baustelle in Bad Kreuznach

Bau der größten Holzpellets-Siloanlage in der Region fertiggestellt

Der Lkw wird an einem der riesigen Silos beladen. Das Foto zeigt die Dimensionen der Holzpellets-Siloanlage deutlich.

22. Oktober 2018

 

Raiffeisen Hunsrück investiert in 7.500 Tonnen Lagerkapazität

Lingerhahn/Mörschbach. Rechtzeitig zur kommenden Heizperiode hat Raiffeisen Hunsrück eine neue hochmoderne Holzpellets-Siloanlage am Standort in Mörschbach errichtet. „Damit können wir unseren Kunden dauerhaft Versorgungssicherheit, auch für die Wintermonate garantieren und zusätzlich noch neue Kunden für den Energieträger Holzpellets gewinnen.“ so die Geschäftsführer Peter Assmann und Philipp Tilemann.

Die Siloanlage ist seit Frühsommer in Betrieb und die beiden Silos schon zu 90 Prozent mit Holzpellets gefüllt.

Raiffeisen Hunsrück ist nach ENplus A1 zertifiziert, somit wird stets beste Qualität verladen und ausgeliefert. Das Unternehmen ist seit Jahren neben dem Heizöl-Geschäft auch im Bereich regenerativer und nachhaltiger Energie unterwegs. Bei allen Diskussionen und umweltrelevanten Aspekten muss ein Unternehmen aber auch auf die Wirtschaftlichkeit schauen. Dies ist beim Lingerhahner Traditionsunternehmen der Fall. So liefert Raiffeisen Hunsrück mit eigener Lkw-Flotte Getreide zu den Mühlen und bringt als Rückladung Holzpellets aus den Pelletswerken zu der neuen Siloanlage nach Mörschbach mit.

Mittelfristig sollen am Standort 20.000 Tonnen Pellets umgeschlagen werden. Das ist mit einer der Gründe, warum das Unternehmen seit Frühsommer auch eine Kooperation mit best:Pellets Karlsruhe eingegangen ist. Diese Partnerschaft garantiert zertifizierte Qualität, zertifizierte Lieferanten und marktgerechte Preise das ganze Jahr über. Personell wurde und wird ebenfalls investiert. Im Team der Energieabteilung arbeiten zusätzlich neue Kolleginnen und Kollegen, damit die Kunden immer einen qualifizierten Ansprechpartner haben.

Der Geschäftsbereich Energie trägt bei Raiffeisen Hunsrück nachhaltig zur Stabilität im Unternehmen bei. Die Kunden wissen das zu schätzen und schauen bei ihrem Energiebedarf auch auf die Regionalität der Produkte und der Unternehmen.

Letzteres schafft Arbeitsplätze und sichert die Nachhaltigkeit der Region. „Wir versorgen die Region“ - Raiffeisen Hunsrück wird ihrem Slogan gerecht: regional erwirtschaftet mit 80 Mitarbeiter rund. 90 Mio. Euro Jahresumsatz an fünf Agrarstandorten, acht Tankstellen und vier Raiffeisen-Märkten im Hunsrück und an der Nahe. Hierauf können Geschäftsleitung, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Kundschaft weiter bauen.